ADHS

zurueck

ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit und Hyperaktivitäts-Syndrom)

3 – 10 % der Kinder erfüllen die Kriterien eines ADHS:

  • Aufmerksamkeitsstörung
  • Hyperaktivität
  • Impulsivität


  • Im Alltag sind die betroffenen Kinder unruhig, können sich nicht gut konzentrieren, vergessen oder verlegen Gegenstände, sind leicht ablenkbar, können Aufgaben nicht zu Ende führen.
    Für die Familien ist dies häufig eine große Belastung, doch auch die Kinder leiden unter den negativen Reaktionen ihrer Umgebung und verlieren dadurch immer mehr an Selbstvertrauen.

    Die Ursache des ADHS ist eine Störung des Gehirnstoffwechsels. Zur Diagnostik gehören eine ausführliche Erhebung der Vorgeschichte, in die Eltern, Bezugspersonen und Lehrer oder Betreuer mit einbezogen werden, und eine psychologische Testung.
    Die Therapie orientiert sich an den Untersuchungsergebnissen und erfordert eine enge Kooperation zwischen Ihnen als Familie, den behandelnden Ärzten, Therapeuten und Lehrern. Im Vordergrund stehen immer pädagogisch-erzieherische Maßnahmen im familiären und schulischen Umfeld. Reichen diese nicht aus, besteht die Möglichkeit einer Ergotherapie, kinderpsychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlung. Bei manchen Kindern ist eine medikamentöse Behandlung notwendig.
    Vielleicht finden Sie in der folgenden Literaturliste noch hilfreiche Informationen.

    ADS e.V.
    Elterninitiative zur Förderung von Kindern mir Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom
    mit/ohne Hyperaktivität e.V.
    www.ads-ev.de

    weitere Links:
    www.adhs.info
    www.zentrales-adhs-netz.de

    Literatur:
    www.kindernetzwerk.de